Kontakt

AK Zweiradcenter Dresden
Inh. Hans Kallich
YAMAHA-Vertragshändler
Glacisstr.5
01099 Dresden
Telefon: 0351/56356-0
Telefax: 0351/56356-22
E-Mail:
info@ak-zweiradcenter.de

Öffnungszeiten Verkauf

Achtung!
vom 28.08.-08.09.18
Urlaub

Montag geschlossen

Dienstag bis Freitag
10:00 – 18:00 Uhr
Mittagspause
13:00 – 14:00 Uhr
Samstag
10:00 – 13:00 Uhr

Folgt uns auf Facebook
Schlagwörter

Winterzeit für`s Motorrad

Die Motorradsaison klingt langsam aus. Achtung!  Wir haben unsere Öffnungszeiten wie gewohnt auf Winter umgestellt.Im Ladengeschäft erwarten Euch attraktive Winteraktionen auf unseren Fahrzeugbestand. Für Werkstattaufträge über 150,00€ bieten wir im Stadtgebiet Dresden kostenlose Ab- und Rückholung der Maschine. Bei uns bekommt Ihr alles, was das Mopped für die Einwinterung braucht oder passende Öle und Reifen für den Winterbetrieb. Ihr könnt, wie jedes Jahr, das Mopped in unsere Winterpflege geben. Für die es selber „einmotten“ wollen hier ein paar Tips:

Reifen

Den Reifenluftdruck um 0,25-0,5 bar über dem festgelegten Wert bringen. Maschine auf den Haupständer oder Montageständer stellen. Eventuell Holz unter die Reifen (Frostschutz für den Gummi) Wenn kein Ständer vorhanden Fahrzeug ab und zu bewegen.

Vergaser/Kraftstoff

Wir haben in den letzten Jahren immer schlechtere Erfahrungen gesammelt. Im Zuge des Alterungsprozesses von Kraftstoffen scheiden sich einige darin enthaltene Additive wieder ab und es besteht die Gefahr, daß sich diese in den feinen Kanälen und Bohrungen des Vergasers niederschlagen und diese verstopfen. Bei erneutem Kontakt mit Kraftstoff  lösen sich die Additive jedoch nicht wieder. Wenn es eine Ablaßschraube gibt, dann das Benzin aus den Schwimmerkammern ablassen. Alternativ kann man fast alles Benzin aus den Schwimmerkammern ablassen, indem man den Motor so lange bei geschlossenem Benzinhahn laufen lässt, bis er ausgeht. Bei Motoren mit Einspritzung kann man sich diesen Schritt sparen, ebenfals wenn ein Kraftstoffzusatz in der letzten Tankfüllung verwendet wird. Zum Beispiel ELF MOTO SPECIAL FUEL ADDITIV. Den relativ geringen Kosten 9,95€ des Additives stehen gegebenenfalls die hohen Folgekosten einer Vergaserüberholung und einer Tanksanierung gegenüber.

Tank

Bei Stahltanks wird nach der letzten Fahrt der Tank bis zum Rand mit Benzin befüllt. Durch Temperaturschwankungen kann es im Tankinneren, in der Luftblase, zu Kondenswasserbildung kommen. Das Wasser setzt sich dann am Tankboden ab und kann dort zu Korrossionsschäden führen. Je kleiner die Luftblase, desto geringer die Fläche, an der sich Kondenswasser bilden kann. Kunststofftanks sollten bei längerer Standzeit entleert werden. Es kann auch, wie oben erwähnt ELF MOTO SPECIAL FUEL ADDITIV verwendet werden. Es vermindert die Separierung von Wasser im Kraftstoff.

Batterie

Die Batterie sollte aus dem Motorrad entfernt und an einen kühlen und trockenen Ort abgestellt werden (Keller, etc.). Denkt bitte beim Ausbau daran, wegen der Kurzschlußgefahr zuerst den Minuspol abzuschrauben! Wir bieten spezielle Ladegeräte für Motorradbatterien an. Einige dieser Geräte können dauerhaft angeschlossen bleiben, überwachen permanent die angeschlossene Batterie und berücksichtigen beim Ladestrom sogar deren „Bauart“ (Standard, wartungsfrei/Blei-Gel/MF) aktuellen Zustand und Alter. Für einige Modelle gibt es auch spritzwassergeschützte Anschlußkabel, die permanent an der Batterie verbleiben. Bitte denkt daran die passenden Geräte für eure Batterie zu verwenden. Laßt Euch bei uns beraten.

sonstige Tipps

Sinnvoll ist es auf alle Fälle, das Fahrzeug mit einem Motorradreiniger gut zu waschen und mit reichlich sauberem Wasser abzuspülen. Falls möglich, soll das Fahrzeug anschließend nochmals sehr gut warmgefahren werden (z.B. 50 km oder mehr), damit Feuchtenester trocknen und Kondenswasser- und Kraftstoffrückstände aus dem Öl entweichen. Danach kann es mit einem Pflegemittel eingesprüht werden. Sehr gute Erfahrungen haben wir mit S100 Total Pfleger gemacht.Wir empfehlen, das Motoröl und den Filter *vor* der Standpause zu wechseln. Das Anlassen des Motors während der Ruhepause sollte möglichst vermieden werden. Falls es unbedingt erforderlich ist, sollte der Motor sehr gut warmlaufen (bei wassergekühlten Motoren z.B. bis Anlaufen des Lüfters).

Kommentieren

*